Andreas Kannen zum ICES-Deutschlandvertreter ernannt

Der Hereon-Wissenschaftler und Leiter von Arbeitspaket 3 freut sich über die Anerkennung seiner Arbeit und auf seine neue internationale ehrenamtliche Aufgabe.

(© Privat)

Andreas Kannen, Geograf, Küstenforscher und stellvertretender Abteilungsleiter am Helmholtz-Zentrum Hereon, ist Ende Februar als Deutschlandvertreter im Wissenschaftskomitee des Internationalen Rats für Meeresforschung (International Council for the Exploration of the Sea, ICES) benannt.worden. Dort wird er künftig Brückenbauer sein, zwischen nationaler und internationaler Forschung agieren rund um die Forschungsthemen des ICES.

Hier geht es zum vollständigen Artikel auf der Website des Helmholtz-Zentrums Hereon.